Neben den traditionellen Friedhöfen gibt es zahlreiche Alternativen

Mittlerweile gibt es eine große Zahl von Bestattungsarten über die regionalen Möglichkeiten hinaus. Zudem entwickeln sich zunehmend Dienstleistungen im Zusammenhang der Verabschiedung eines Menschen. Wir möchten Ihnen eine kleine Aufstellung vorlegen, die wir im Bedarfsfall gerne detailliert erläutern.

Eine Beisetzung  im FriedWald Bad Münstereifel – oder, deutlich näher an Köln, im FriedWald Lohmar. Die Asche des Verstorbenen wird in einer ökologischen Kapsel an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt. Dies kann an sog. Gemeinschaftsbäumen (mit anderen mir unbekannten Verstorbenen) stattfinden als auch an Familien- oder Freundschaftsbäumen. Die gleiche Beisetzungsmöglichkeit bietet der RuheForst Hümmel bei Blankenheim in der Eifel an.
Eine neuer Bestattungswald nicht weit von Köln ist der Trostwald Odenthal.

Eine günstigere Alternative zum kommunalen Krematorien bietet die Feuerbestattung Sauerland in Lüdenscheid oder das Rhein-Taunus-Krematorium bei Braubach-Dachsenhausen in der Nähe von Koblenz. Auf Wunsch kann die Bestattung auf dem anliegenden Friedhof erfolgen.
Informationsfilm zum Rhein-Taunus-Krematorium bei Brauchbach-Dachsenhausen.

Eine weitere Alternative ist die Oase der Ewigkeit. Auf einer Streuwiese (Alm) in der Schweiz wird die Asche des Verstorbenen in Anwesenheit der Angehörigen verstreut.0

Eine Seebestattung findet in Deutschland immer in offenen Gewässern statt. Durch zugelassene Reedereien (z.B. Abendfrieden, Belis) findet von Häfen an der Ost- und Nordsee die Versenkung der Urne (spezielles sich auflösendes Gefäß) in zugelassenen Gebieten statt. Im europäischen Ausland kann die Verstreuung der Asche auch an der Küste vorgenommen werden oder direkt von Bord ohne die Nutzung einer Salzkristallurne. Den Kontakt, Organisation und Abwicklung nehmen wir als Partnerunternehmen vor Ort für Sie vor.

Seit 2009 gibt es in Köln sog. Kooperationsgrabfelder. In gepflegten Parkanlagen kann die Beisetzung der Urne oder des Sarges vorgenommen werden. Hierzu ist ein gesonderter Vertrag mit dem Partner notwendig, der die Pflege über einen Zeitraum von 20 bzw. 25 jahren gewährleistet. Derzeit gibt es in Köln die Bestattungsgärten auf unterschiedlichen Friedhöfen in Köln.

Seid einigen Jahren ist die Urnenbestattung in der Grabeskirche St. Bartholomäus im Kölner Stadtteil Ehrenfeld möglich. Die Gemeinde sagt: “Mit der Umwandlung der Kirche St. Bartholomäus in ein Kolumbarium wird ein neuer pastoraler Schwerpunkt gesetzt. Dies bedeutet das Thema Leben und Tod in die Öffentlichkeit zu tragen und eine Bewusstseinsbildung für Trauerpastoral und Hospizdienst zu entwickeln”. Voraussetzung zur Bestattung dort ist ein Bezug zum Christlichen Glauben.

Den Wunsch nach einer außergewöhnlichen Naturbestattung können wir Ihnen erfüllen. Ob auf einem Gletscher in den Schweizer Alpen, dem Mont Blanc oder dem Matterhorn, Bergbestattungen auf einem Lieblingsberg oder auch in einem Wildbach sind in der Schweiz möglich. Die Ascheverstreuung am Machhu Pichhu, dem heiligen Berg der Inkas, oder in einen Vulkan auf Hawaii – dies sind besondere Orte für die Ewigkeit und die vielleicht schönsten Plätze der Welt

Eine weitere – in Deutschland jedoch nicht zulässige – Bestattungsform ist die Herstellung eines Diamanten aus der Asche eines Verstorbenen. Dabei wird jedoch nicht die gesamte Asche genutzt und somit ist die Beisetzung der Restasche notwendig.