Die Aufbahrung – ein wertvoller Teil der Verabschiedung

In der Tradition ist es gerade im christlich-abendländischen Raum ein wertvoller Teil der Abschiednahme gewesen, den Verstorbenen aufzubahren. Er wurde zuvor von seiner Familie gewaschen, eingekleidet und im Sarg an besonderer Stelle aufgebahrt. Dazu diente die “gute Stube”, die Diele oder auch ein kirchlicher Raum.

Aufbahrung eines TotenIm Laufe des letzten Jahrhunderts hat sich diese Tradition mehr und mehr verflüchtigt. Der Tod und damit der Tote wurden immer anonymer. Man starb oft allein im Krankenhaus und die Angehörigen konnten sich zum Teil unter unwürdigen Umständen verabschieden. Mittlerweile gehört dieser Tiefpunkt der Aufbahrung und Verabschiedung wieder der Vergangenheit an. Viele Bestattungsunternehmen, Seelsorgende und Pflegende bieten die Möglichkeit der Abschiednahme an. Auch besteht die Möglichkiet, den Verstorbenen mit zu versorgen (waschen), ihn einzukleiden und gemeinsam in den Sarg zu legen. So in unserem Haus.

Sie haben die Möglichkeit,

  • den Verstorbenen vom Sterbeort nach Hause zu überführen
  • den Verstorbenen bis zu 72 Stunden in den eigenen Räumen aufzubahren
  • sich von dem Verstorbenen in unseren Räumen zu verabschieden
  • sich in einem öffentlichen Raum (Friedhof) von ihm zu verabschieden
  • sich an der Versorgung des Verstorbenen zu beteiligen

Bei der Aufbahrung kann der Verstorbene in

  • eigener Kleidung (Anzug, Kleid, Lieblingskleidung etc.)
  • einem Totenhemd
  • folkloristischer Kleidung (Uniform, Kostüm, Kostümierung)

aufgebahrt werden. Die Kleidung muss aus Naturfasern sein (Wolle, Baumwolle, Seide). Ebenso können dem Verstorbenen persönliche Gegenstände wie Briefe, Bilder, Erinnerungsstücke u.a.m. mit in den Sarg gelegt werden.

Bemalter SargDie Aufbahrung kann in aller Stille erfolgen. Sie kann aber auch ritualisiert werden. Das bedeutet, dass ein Geistlicher oder Trauerredner hinzugezogen werden kann, der die Verabschiedung gestaltet. Hier wird entweder für den Verstorbenen gebetet oder über ihn erzählt. Dazu kann seine Lieblingsmusik gespielt werden. Die Verabschiedung/Aufbahrung kann bei aller Angst ein wertvolles Geschenk für die Angehörigen sein. Sie ist ein einmaliges Erlebnis, denn wenn der Verstorbene beigesetzt ist, können all diese nahen Erfahrungen mit ihm nicht wiederholt werden. Das macht die Aufbahrung einzigartig und kostbar.

Bei Fragen sprechen Sie uns gern an; wir sind ihnen gerne behilflich. Weitere Informationen können Sie auch unserem Folder entnehmen.