Die Zufriedenheit unserer Kunden ist ein Spiegel unserer Arbeit

Natürlich ist es wichtig, dass unsere Kunden uns eine Rückmeldung geben. Manchmal ist es hilfreich, Hinweise zu bekommen, die unsere Arbeit verändern oder auch im Empfinden der Angehörigen besser machen. Hierzu gehört es zur ständigen Qualitätsprüfung, dass unsere Kunden einen Rückmeldebogen einreichen.

Positive Stimmen sind eine Belohnung und unterstützen unser Engagement. Einige hiervon geben einen kleinen Eindruck des Kundenempfindens.

“Wir möchten Ihnen unsere tiefempfundene Bewunderung aussprechen für die Art und Weise wie Sie Ihre Tätigkeit verstehen und ausüben. Unsere Empfindungen und Erzählungen konnten Sie mit viel Empathie auf geniale Weise verarbeiten und so in Ihrer Ansprache für die Zuhörer ein komplexes und facettenreiches Bild von dem Verstorbenen entstehen lassen, das ihn selbst ein wenig verlegen bis stolz werden und manchmal auch hätte schmunzeln lassen.” (Inge H. aus Köln, Ehefrau)
“Es hat mich tief beeindruckt, wie Sie die Verstorbene geehrt und die Trauernden getröstet haben – die Erinnerungen von Frau H. konkret und so verständnisvoll aufnehmend und in Ihren eigenen, sehr ansprechenden Gedankengang einfügend: ohne jeden Allgemeinplatz, ohne falschen Zungenschlag, ohne die bei dieser Gelegenheit so wohlfeilen Leerformeln.” (Ralf K. aus Köln, Freund)
„Wir empfehlen Sie gerne weiter, da alles zu unserer vollsten Zufriedenheit war.“ (Robert W. aus Dormagen, Sohn)
„Wir sind sehr froh, dass es Sie in dieser Form gibt – die hellen, freundlichen Räume, die Behutsamkeit, die Achtung und der würdevolle Umgang mit unserem verstorbenen Sohn, die individuelle Gestaltung. All das wissen wir sehr zu schätzen.“  (Renate P. aus Köln, Mutter)
“Ich möchte mich bei Ihnen für die wirklich sehr gute Arbeit bedanken. Es war so wie ich es mir vorgestellt hatte. Vielen Dank.” (Rosi R. aus Dormagen, Tochter)
„Ich danke Ihnen allen von Herzen.“ (Petra H. aus Frechen, Mutter)
„Ich bin froh, dass es Sie gibt. Denn nur so konnte die Trauerfeier und Beisetzung wirklich genauso erfolgen, wie sie zu meinem Vater passten.“ (Heinrich M. aus Refrath, Sohn)
„Ich fand toll, dass alles, was Peter wollte, umgesetzt wurde und ich auch spontan Dinge tun konnte, wie die Urne tragen, wovor ich eigentlich Angst hatte. Danke auch für die Hand am Grab.“ (Stefan H. aus Aachen, Bruder)