Die Bestattung

Die BestattungWir helfen Ihnen bei der Auswahl einer Bestattungsform (Erd- oder Feuerbestattung, konventioneller Friedhof, Wald- oder Seebestattung), die den Wünschen des Verstorbenen und Ihren Vorstellungen entspricht. Wir geben Ihnen die Möglichkeit, in unseren Räumen von Ihrem Verstorbenen persönlich Abschied zu nehmen. Wir beraten Sie, wie Sie eine zeitgemäße Traueranzeige, den Blumenschmuck oder auch den Sarg individuell gestalten können.

Die Feststellung des Todes

Nach Eintritt des Todes wird der ein Arzt hinzugerufen, der den Tod feststellt und den sogenannten Totenschein ausfüllt. Dieser ist die Grundlage für alles weitere Handeln, da auf ihm notiert wird, wie man mit den Verstorbenen umzugehen hat (Vorschriften nach dem Infektionsschutzgesetz). Erst danach darf der Verstorbene überführt werden. Sollte eine unnatürliche oder ungeklärte Todesursache dokumentiert werden, schaltet sich automatische die Polizei bzw. Staatsanwaltschaft ein. Die Freigabe erfolgt in der Regel nach zwei bis fünf Tagen.

Die Erdbestattung

Die Erdbestattung ist nach wie vor die vornehmliche Bestattungsart in Deutschland, auch in unserer Region. Kultur, Gesellschaft und Religion haben Einfluss auf die Auswahl der Bestattung. So liegt beispielsweise die Anzahl von Feuerbestattungen in Ost- und Nord-Deutschland höher als in West- und Süd-Deutschland. Jedes Bundesland hat sein eigenes Bestattungsgesetz.

Die Feuerbestattung

In Köln und Umland finden mitterlweile nahezu 50% aller Beisetzungen als Urnen-Bestattungen statt. Lediglich ländliche Regionen liegen noch darunter. Lange Zeit wurde die Kremierung (lat. cremare = verbrennen) in katholischen Regionen nicht zugelassen. Seit den 50er Jahren allerdings ist es auch einem Katholiken uneingeschränkt erlaubt, sich einäschern zu lassen.

Die Waldbestattung

Die Waldbestattung ist in den letzten Jahren zu einer dritten Säule der Bestattungsarten geworden. Durch die Intitiantive einer privaten Gesellschaft wurde diese Beisetzungsart Anfang des 21. Jahrhunderts ins Leben gerufen. Mittlerweile gibt es zahlreiche FriedWälder, RuheForste und ebenso Kommunen, die ökologische Baumbestattungen anbieten. Die Grundidee ist die Nähe zur Natur und die nicht vorhandene Pflegeverpflichtung. Allerdings tut sich die katholische Kirche mit dieser Beisetzungsform schwer.

Die Seebestattung

Die Seebestattung hat in Deutschland eine mittlerweile lange Tradition. Sie ist ausschließlich in offenen Gewässern (Ost- und Nordsee) möglich. Wer andere Beisetzungsmöglichkeiten und Orte wünscht, kann aber den Weg über das Ausland gehen. Das Ausstreuen an der holländischen Küste ist so möglich wie die Bestattung im Mittelmeer von Mallorca aus. Seebestattungen sind nur als Urnenbestattungen möglich und erfolgen in sich auflösenden Urnen.

Die Kinderbestattung

Das Bestattungsgesetz von NRW ermöglicht über die Beisetzung von Kindern hinaus die Bestattung von Fehl- und Totgeburten. Eltern haben unabhängig von Alter und Gewicht die Möglichkeit und das Recht, ihr Kind auf einem öffentlichen Friedhof beisetzen zu lassen. Die meisten Kommunen haben hierzu besondere Konditionen. Kindergräber wiederum von lebendgeborenen Kindern unterliegen anderen Vorschriften und Verpflichtungen seitens der Eltern.

Die ökologische Bestattung

Als erstes Kölner Bestattungsunternehmen bieten wir ökologische Särge aus nachhaltiger Forstwirtschaft (FSC Siegel) sowie Urnen aus Naturfaserstoffen an. Über 90% unserer Produkte stammen aus deutscher Produktion, einige wenige Produkte aus unmittelbar benachbarten EU Ländern. Auf Tropenhölzer haben wir dabei bewusst verzichtet. Wenn sie weitere Fragen zu Thema haben, sprechen Sie uns an!

Weitere Informationen zu den Bestattungsarten